Ablauf bei Reklamation

13. November 2017 11:47

Hallo,

wir möchten gerne Einkaufsreklamationen verwenden, aber ich komme mit dem Ablauf nicht klar. Folgendes Problem:

1. Bestellung von 5 Blechen inkl. Zuschnitt
2. Lager führt Sichtprüfung der Ware durch und bucht den Wareneingang
3. Qualitätsmanagement prüft genaue Maße und stellt dabei Abweichungen fest
4. Erstellung einer Reklamation (Rücklieferung von 3 Stück gewünscht)
5. Buchen (liefern) der Reklamation --> Rücklieferung von 3 Stück

Problem:
Reklamation kann erst gebucht werden (5.) wenn es Projektposten (also eine gebuchte Einkaufsrechnung) gibt. Das Buchen der Einkaufsrechnung erfolgt aber erst nach Freigabe durch den Einkauf. Zu diesem Zeitpunkt sollte klar sein, ob es Reklamationen gibt, damit die fehlerhafte Ware nicht bezahlt wird. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz.

Wie kann man verhindern, dass die Rechnung vollständig bezahlt wird? Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Re: Ablauf bei Reklamation

13. November 2017 13:08

EDIT: Einkaufsreklamation mit Projektcode ist also doch Teil des Standards.
Zuletzt geändert von ERP-Berater am 21. November 2017 02:19, insgesamt 3-mal geändert.

Re: Ablauf bei Reklamation

13. November 2017 14:06

Hallo "ERP-Berater",

mit Projektposten meine ich die Tabelle 169 (Job Ledger Entry), die m.E. aus dem Standard ist. Die Einschränkung, dass ich keine Reklamation ohne Projektposten buchen kann kommt aus Tabelle 167 (Job), Funktion GetQuantityAvailable(), die aus CU 1001 heraus aufgerufen wird. Ich sehe hier nirgends eine Anpassung. Deine Antwort hilft mir leider überhaupt nicht weiter.

Die Fehlermeldung beim Buchen der Reklamation sieht so aus:
Fehler beim Buchen Einkaufsreklamation.png


Viele Grüße,
Uta
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von UGo am 13. November 2017 14:14, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Ablauf bei Reklamation

13. November 2017 14:10

Hallo,

Arbeitet ihr mit Projekten?

Gruß Fiddi

Re: Ablauf bei Reklamation

13. November 2017 14:15

Ja. Wir haben auch ein Projektmodul im Einsatz.

Re: Ablauf bei Reklamation

13. November 2017 17:24

Hallo,

kann es sein, das du eine Einkaufsreklamation für etwas buchen möchtest, für das du keinen Bestand hast?

Gruß Fiddi

Re: Ablauf bei Reklamation

13. November 2017 17:42

Hallo Uta,
so wie deine Fehlermeldung aussieht, wurde der angezeigte Artikel bereits verkauft, d.h. es müsste im angezeigten Projekt bereits Projektposten vom Typ "Verkauf" geben.
Da ist es doch logisch, dass du keine Einkaufsreklamation eines Artikels erstellen kannst, den du zuvor bereits verkauft hast.
So wie es auch die Fehlermeldung sagt, müsstest du diesen Artikel wieder gutschreiben (mit Projektnummer), bevor du die EK-Reklamation erstellen bzw. buchen kannst.

Re: Ablauf bei Reklamation

14. November 2017 09:43

Hallo Fiddi,

so etwas in der Art, ja. Nach dem Buchen des Wareneingangs ist noch kein Projektposten (T169) vorhanden. Dafür gibt es in der Tabelle Logistikposten (unser Projektmodul, kein Standard) einen Eintrag. Sobald die Einkaufsrechnung gebucht wird, gibt es dann auch den Projektposten.
Irgendwie ist das ja auch logisch. Die Logistikposten bilden ab, was sich physisch wo befindet. Die Projektposten übernehmen die wertmäßige Abbildung. Ein Wareneingang, der nur geliefert, aber nicht fakturiert wurde ist nun mal nur eine logistische Bewegung.
Aber eine Reklamation, die nur geliefert und nicht fakturiert wird ist auch nur eine logistische Bewegung und sollte m. E. möglich sein sobald die Ware physisch da liegt. Jetzt ist nur die Frage wie ich das unserem Nav beibringe...

Gruß,
Uta

Re: Ablauf bei Reklamation

16. November 2017 09:20

Aber eine Reklamation, die nur geliefert und nicht fakturiert wird ist auch nur eine logistische Bewegung


Wie kommst du da drauf?

Ein gelieferter Beleg führt dazu, das ein Artikel aus bzw. in deinen Warenbestand übergeht. Im Zweifel auch in deine Buchhaltung auf die Lager- Interimskonten.

Eine Ware liegt für NAV dann physisch irgendwo, wenn die entsprechende Lieferung gebucht wurde:

Beim Kunden: wenn die Verkaufslieferung gebucht wurde.
Bei euch: wenn die Kundenreklamation gebucht wurde, oder Ihr den Wareneingang (über Bestellung oder Wareneingang gebucht) gebucht habt.
Beim Lieferanten: wenn Ihr die EK- Reklamation gebucht habt.

Gruß Fiddi

Re: Ablauf bei Reklamation

21. November 2017 02:17

EDIT: das System hier hat mein Post in Doppeltpost gewandelt. Wäre froh, wenn ich das hier irgendwo löschen könnte?
Zuletzt geändert von ERP-Berater am 21. November 2017 02:20, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Ablauf bei Reklamation

21. November 2017 02:17

UGo hat geschrieben:
1. Bestellung von 5 Blechen inkl. Zuschnitt
2. Lager führt Sichtprüfung der Ware durch und bucht den Wareneingang
3. Qualitätsmanagement prüft genaue Maße und stellt dabei Abweichungen fest
4. Erstellung einer Reklamation (Rücklieferung von 3 Stück gewünscht)
5. Buchen (liefern) der Reklamation --> Rücklieferung von 3 Stück

Problem:
Reklamation kann erst gebucht werden (5.) wenn es Projektposten (also eine gebuchte Einkaufsrechnung) gibt.

Wie kann man verhindern, dass die Rechnung vollständig bezahlt wird? Vielleicht kann mir ja jemand helfen.


Ich hab dein Bsp. in NAV 2009 R2 CC und danach in NAV 2013 R2 RTC nachgemacht.
Gute Nachricht: in NAV 2013 R2 klappt alles fehlerfrei, beliebige EK-Gutschrift und EK-Reklamation mit Bezug der vorherigen EK-Bestellung bzw. EK-Rechnung selbst mit Teilrücklieferung und Projekt-Nr und Projektaufgaben-Nr. auf der EK-Zeile möglich.

Wichtig: in NAV Standard(2009, 2013, 2016) erzeugt eine EK-Zeile mit ProjektNr beim Buchen als Ergebnis 2 Artikelposten und 2 Wertposten.

Bei NAV 2009 gibt es die Fehlermeldung: er möchte von mir unbedingt bei der EK-Lieferung bzw. EK-Gutschrift das Feld "Ausgleich mit Artikelposten Lfd.Nr" ausgefüllt haben.
Unter NAV 2013 lasse ich es leer und buche trotzdem alles durch.

Im NAV-Standard passiert folgendes beim Buchen einer EK-Bestellung mit ProjektNr auf der Zeile: doppelte Artikelposten und doppelte Wertposten, Zugang vom Kreditor und sofort Abgang zum Debitor, der auf dem Projekt hinterlegt ist.

Bsp: NAV 2009:

1. EK-Bestellung Kreditor 10000 Hamburger Möbel, Artikel 70000 Seitenwand, Menge 5 Stück, Projekt Bäderwelt ausgewählt, buchen der Lieferung mit F11 (noch nicht fakturiert)
2. EK-Reklamation erfassen mit Kreditor 10000, dann auf Button Funktion und auf "zu stornierende gebuchte Belegzeilen abrufen" klicken
3. Im Filter links auf "gebuchte Wareneingänge" klicken
4. In der Auswahl rechts die Belegnummer = Gebuchte EK-Lieferung wählen, bei mir 107084, Artikel 70000 Seitenwand, 5 Stück
5. Das erste was auffällt: die Felder ProjektNr. und ProjektAufgabenNr. werden nicht gefüllt - in NAV 2013 aber doch (Bug von 2009?)
6. Ich passe manuell das Feld Menge = 3 an und es erscheint in Rücklieferungsmenge zu liefern ebenfalls = 3
7. Buchen per F11 Liefern: Errormessage "Ausgleich mit Artikelposten darf nicht 0 in EK-Zeile Belegart = Reklamation, BelegNr. = 1005, ZeilenNr. = 20000 sein" => hier bucht NAV 2013 ohne zu murren durch.
8. Ich gehe auf der EK-Zeile der soeben erfassten EK-Reklamation auf das Feld "Ausgleich mit Artikelposten" und per F6 ein lookup: ich sehe hier nirgends 107084, sondern alte Wareneingänge von 2010. Der Filter enthält als Kriterium "Offen = Ja" => wenn ich das auf Offen = Nein ändere, erscheint 107084. Wenn ich diesen auswähle, meckert F11 dass Offen = Ja sein muss.
9. Ich buche mal die EK-Rechnung und schaue, ob ich mit der Gutschrift die gleichen Probleme kriege
10. Ich erfasse eine EK-Rechnung auf Kreditor 10000 und drücke Funktion, Wareneingang holen und beziehe mich auf 107084. ProjektNr. wird mitgeschleift.
11. Ich buche die EK-Rechnung.
12. Dann erfasse ich eine EK-Gutschrift auf Kreditor 10000 und drücke Funktion, "zu stornierende gebuchte Belegzeilen abrufen"
13. Ich filtere auf die gebuchten Wareneingänge und wähle 107084, wieder werden ProjektNr und ProjektAufgNr nicht gezogen, sondern leer. Ich passe die Menge auf 3 an.
Bei F11 erscheint: "Ausgleich mit Artikelposten darf nicht = 0 sein" -> genauso wie bei der EK-Reklamation vorhin. Beim Lookup wieder 107084 nicht auswählbar. Unter NAV 2013 muss ich nix auswählen, er überträgt auch in die EK-Gutschrift Zeile korrekt die ProjektNr und lässt Ausgleich mit Artikelposten = 0.

Fazit: entweder der Standard in 2009 hat einen Bug bei EK-Zeilen-Rücklieferungen/Gutschriften in Verbindung mit ProjektNr. und ProjektAufgNr. oder aber die Logik ist eine andere.

Was mich stutzig macht ist, dass du behauptest, dass die EK-Reklamation bei euch erst gebucht werden kann, wenn es Projektposten gibt. Das kann ich mit dem Standard NAV 2009 nicht nachvollziehen, ich komme auf einen anderen Fehler. Bei euch muss eine Programmierung drin sein.

Auf jeden Fall kann ich deine Teilmenge von 3 Stück unter NAV 2013 sehr wohl als EK-Reklamation mit Bezug auf ProjektNr. buchen und später sogar nachträglich eine EK-Gutschrift mit Bezug auf eben diese 3 rückgelieferten Stück noch buchen. Es wird alles sauber nachgezogen, überall ist die ProjektNr und ProjektAufgNr mit dabei.

Fragt mal bitte eueren Partner, ob Microsoft einen Patch für euere Version rausgebracht hat oder wie teuer es wird auf ein neues NAV upzugraden.

Falls Fragen sind, kann ich gerne den Ablauf von NAV 2013 als Video aufnehmen und auf Youtube für dich auf meinem Privatchannel laden. Einfach eine PN hier im Forum schicken und ich antworte dir mit dem Link.